Beispiele nachhaltiger Landwirtschaftsprojekte, die Mut machen, kann man nicht oft genug zeigen. Deshalb laden wir noch einmal zu einem Filmabend mit Code of Survival – Die Geschichte vom Ende der Gentechnik ein. Diesmal zusammen mit dem Ökolöwen in die Kinobar Prager Frühling in Connewitz. Damit wollen wir uns auch auf die Saatguttauschbörse am 11.03. einstimmen, denn Gentechnik, Saatgut und die Frage nach selbstbestimmter Landwirtschaft gehören unweigerlich zusammen.

In dem Film geht Verhaag auf die Folgen der gentechnik-intensiven Landwirtschaft in den USA ein, porträtiert aber vor allem drei besondere Landwirtschaftsprojekte in verschiedenen Ländern der Welt: die biologisch-dynamische Landwirtschaft in der ägyptischen Wüste des Projektes SEKEM, ins Leben gerufen vom alternativen Nobelpreisträgers Ibrahim Aboulesh; das AMBOOTIA-Projekt für Teeanbau im Himalaya und den Bio-Landwirt und ersten Bio-Schweinemäster Franz Aunkofer in Bayern.

Mehr zum Film in unserem Rückblick vom GlobaLE-FIlmabend und auf der Film-Website.